Anmeldung zu Präsenzveranstaltungen

Du brauchst einen Negativtestnachweis zum Besuch des Gottesdienstes?

Eine Anmeldung zum Gottesdienst oder zu anderen Veranstaltungen entfällt bis auf weiteres.

 

Präsenzgottesdienste und -veranstaltungen sind weiterhin nur mit einer beschränkten Teilnehmerzahl möglich. Die aktuelle Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO Stand: 23.08.2021) sieht dabei aber keine "einfache Nachverfolgbarkeit" mehr vor.

 

Alle Besucher müssen allerdings  einen 3G*-Nachweis vorlegen:

  • Getestet: Nachweis über einen negativen Antigen-Schnelltest (PoC) in schriftlicher oder digitaler Form durch eine zugelassene Teststelle. Die Testung darf bei betreten des Geländes nicht länger als 48 Stunden zurückliegen.
    Zusätzllich darfst du keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Selbsttest können grundsätzlich nicht anerkannt werden.

  • Geimpft: Nachweis über einen vollständigen Impfschutz (z.B. gelben Impfpass / Eintrag CoronaWarn-App / CovPas). Je nach Impfstoff bedarf es ein oder zwei Impfungen für einen vollständigen Impfschutz. Seit der letzten erforderlichen Impfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein. Zusätzllich darfst du keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen.
  • Genesen: Nachweis über einen positiven PCR-Test (oder anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal 6 Monate zurückliegt bzw. einen Genesennachweis. Auch hier gilt, dass du keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion haben darfst.

Eine Anmeldung zu anderen Gottesdiensten entfällt bis auf weiteres.